About


Macht ist eine Kraft oder Vermoegen [im menschlichen oder außermenschlichen Bereich], das Moegliche wirklich zu machen.

Historisches Woerterbuch der Philosophie

[…] Wenn Macht also erst einmal bedeutet, etwas Mögliches wirklich zu machen und eine Strategie darin besteht, einen genauen Plan für die Umsetzung eines Ziels zu haben, dann ließe sich eine ‚Strategie der Macht’ von bloßer Macht so unterscheiden: Während Machtausübung auch planlos und spontan sein kann und demnach kein spezielles Ziel außerhalb ihrer selbst verfolgen muss, ist eine Strategie der Macht ein kalkuliertes Einsetzen von Machtmechanismen, um etwas Spezifisches damit zu erreichen. In diesem Sinne sind ‚Strategien der Macht’ Formen von Macht, die bewusst und intentional eingesetzt werden, um etwas durchzusetzen, das jenseits der bloßen Machtausübung liegt.

Wie breit und vielschichtig die Kontexte und Wirkweisen von Machtstrategien sein können, zeigt die Gruppenausstellung Strategien der Macht. Bei den sechzehn Fotografinnen und Fotografen überwiegen dabei die Auseinandersetzungen mit Machtstrukturen außerhalb des eigenen Mediums: Die Fotografie wird in vielen Positionen der Ausstellung als ein Mittel genutzt, Strategien der Macht darzustellen und bewusst zu machen – und sie gegebenenfalls zu kritisieren. Zwei Serien widmen sich jedoch auch ganz explizit dem Thema der Macht der Bilder, wie sie in den Debatten um die Fotografie seit Jahrzehnten verhandelt wird. Neben der formalen Einteilung der Arbeiten, wie sie Peter Fischer-Piel treffend vornimmt, gibt es verschiedene inhaltliche Schwerpunkte der Ausstellung, die im Folgenden dargestellt werden […] (Vorwort von Edda Wilde, Auszug aus dem Katalog zur Ausstellung)

Ausstellungseröffnung am 10. Oktober 2014, 19h im Studio 1, Kunstquartier Bethanien in Berlin–Kreuzberg, Ausstellungsdauer vom 11.10. – 19.10.2014.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum Projekt und in der Dokumentation.


Zur Ausstellung ist ein Katalog im zimmerverlagberlin erschienen.

Strategien der Macht
128 Seiten, mit einem Vorwort von Edda Wilde
Druck und Bindung: Format Druck und Medienservice GmbH, Berlin
ISBN: 978–3–9813982–4–3
© by zimmerverlagberlin 2014